Ausstellungen

250 Jahre Osnabrücker Zeitungsgeschichte

Stadtgeschichte im Schaufenster: Im Erdgeschoss des Berliner Carré der Sparkasse Osnabrück ist vom 6. April bis 4. Mai die städtische Ausstellung „250 Jahre Osnabrücker Zeitungsgeschichte“ zu sehen. Die nun zum dritten Mal gezeigte Schau wurde bislang in der Volkshochschule Osnabrück und im StadtgalerieCafé präsentiert.

Die Geschichte der Osnabrücker Presse, ausführlich nachzulesen in Heiko Schulzes für den städtischen Fachbereich Kultur verfassten Buch „Zum Nutzen und Vergnügen“, verlief durchaus facettenreich. Erstes Blatt waren die Wöchentlichen Osnabrückischen Anzeigen, gegründet 1766 von Justus Möser. Andere lokale Blätter folgten und wurden 250 Jahre lang zum Spiegelbild bedeutender Ereignisse: 1848 entstand mit dem „Osnabrücker Tageblatt“ die Keimzelle demokratischer Presse. Generalanzeiger, skurril erscheinende Postillen, Zentralorgane von Parteien, Fusionen, Debatten und illustre Persönlichkeiten prägten die weitere Historie.

Das Berliner Carré der Sparkasse präsentiert zwölf großformatige Informationstafeln mit historischen Abbildungen und Wissenswertem rund um die Osnabrücker Zeitungsgeschichte. Interessierte brauchen das Foyer nicht zu betreten: Sie können die Bilder durch die großen Fensterscheiben von draußen betrachten.

Zu besichtigen rund um die Uhr vom 6. April bis 4. Mai

(Foto: PR/Stadt Osnabrück)



Veranstaltung teilen:
Veranstaltungsort
Kontakt

Berliner Carré der Sparkasse

Wittekindstraße 15 | 49074 Osnabrück